Flugfeld Tempelhof wird Luftschiffhafen und Zentralfriedhof

Ein Luftschiffhafen für Rund-, Lasten- u.Verkehrsaufklärungsflüge setzt die Nutzung des historischen Flugfeldes in Teilen fort.

Ein Zentralfriedhof wird Ausdruck der Kulturen auf Zeit und stärkt die grüne Lunge der Stadt.


 

Argumente


Die aktuellen Ideen zur Entwicklung der Randbebauungen des Flugfeldes beantworten nicht die Herkunft der Ressourcen an Menschen und Kapital für diese Entwicklung und wie die daraus an anderer Stelle entstehenden Lücken geschlossen werden.

Bestände ein Bedarf an Stadterweiterungsflächen für Wohn- und Gewerbenutzung in Berlin, wären zunächst die Vor-u. Nachteile verschiedener Standorte in Konkurrenz zum Flugfeld zu diskutieren.

Als Basis für Rundflüge ist das Tempelhofer Feld ideal an den ÖPNV angeschlossen und prima mit dem Fahrrad zu erreichen.

Ein Zentralfriedhof für alle Kulturen schafft Raum für eine überalterte Gesellschaft Tod, Trauer, Hoffnung und Lebensfreude auszudrücken.

In Berlin herrscht ein Überangebot an Friedhofsflächen, bestehende Friedhöfe arbeiten unwirtschaftlich. Die Schließung unrentabler Friedhöfe, ihre Umwidmung zu Grünflächen oder Verkauf zum Zweck der Stadtverdichtung entlastet Land und Bezirke.





 

 

Meinung

Die Diskussion um die Nachnutzung des Flughafens gleicht der Diskussion um das Stadtschloss.

Der klassizischten Renomiermeile zwischen Brandenburger Tor und Lustgarten fehlte ein baulich passender Abschluß, deshalb wurde der Wiederaufbau der Stadtschlossfassade beschlossen.

Der deutschen Hauptstadt fehlt zum Renommee ein Luftkreuz, deshalb wird Schönefeld ausgebaut.

Die Absicht zur Errrichtung eines Humboldtforums ist so wenig Begründung für die Errichtung des Stadtschlosses wie die Absturzgefahr eines Flugzeuges die Schließung von Tempelhof veranlaßt.

Humboldtforum und Parklandschaft Tempelhof sind Folge, Folgekosten, Folgediskussionen für städtebauliche Renomierprojekte an anderem Ort.

 

 

 

Realisierung

Das Flugfeld Tempelhof wird exklusiv für Rund-, Verkehrsaufklärungs-, Personen- und Frachtflüge für Luftschiffe ausgebaut.
Zur Finanzierung werden die Luftrechte über Berlin für diese Zwecke exklusiv an Investoren für diese Unternehmen vergeben.
Lärmemmissionen sind auf das wohnumfeldverträgliche Niveau begrenzt.
Das Flughafendach dient der solaren Energiegewinnung z.B. für den Betrieb der Luftschiffe.

Das Flugfeld bleibt im Landeseigentum und künftigen Generationen gesichert z.B. zur Reaktivierung des Flugbetriebes bei Wegfall aktueller technischer- und Sicherheitshemmnisse.
Die Kapitalrendite ist neben den Pachteinnahmen der Gemeinnutzen.
Erbpachteinnahmen für Bauflächen decken die Erschließungskosten.

Der Zentralfriedhof sichert durch laufende Einnahmen die Kapitalrendite und durch die zeitliche Befristung der Nutzung, die Verfügbarkeit der Liegenschaft für kommende Generationen.

Ca. 850 Euro kostet eine Erdbestattung auf städtischen Friedhöfen im Voraus.
Bezogen auf ein Jahr ergibt sich bei 2qm Flächenbedarf pro Einwohner und einer Liegezeit von 20 Jahren eine
jährliche Pachteinnahme von 21,25 Euro je qm.

 

 


Anlass u. Idee Argumente Meinung Realisierung